Wenn die Stimmung mal im Keller ist!"

 

6.jpg
Wenn Dein Umfeld Dich kaputt zu machen droht!


Wenn der Rückfall bei dir anklopft


7.jpg
Setz Dich zu uns, hier bist Du richtig!


NEWS

Selbsthilfegruppe

„Doppel-Diagnose“

stellt sich vor.

  

Wir sind eine seit 2011 bestehende Gruppe von Menschen, die sowohl eine Suchtthematik als auch eine psychische Erkrankung/Herausforderung miteinander teilen.

„Das ist doch fast immer so“ hören wir oft als Gegenargument für eine „eigene Gruppe“ - aber ist das ein Grund?

Wir haben Erfahrungen mit Selbsthilfe zum Thema Sucht gemacht und möchten diese nicht missen. Es gibt aber über die Suchtbewältigung hinaus wichtige Themen, bei denen wir uns als „persönliche Experten“ auf Augenhöhe begegnen wollen.

Dazu gehören auch klare Worte, welche aber nicht „ungefragt abgefeuert“ werden. Wir legen Wert auf ein achtsames, wohlwollendes und humorvolles Miteinander. Ja, wir lachen auch!
Der Gruppenraum im Café Sprungbrett bietet den Rahmen dafür.
Wir treffen uns alle 14 Tage, donnerstags um 18.00 Uhr.

Falls du dich hier wiederfindest, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

„Das echte Gespräch bedeutet:

Aus dem Ich heraustreten
 und an die Tür des Du klopfen.“

 A.Camus gefunden im Selbsthilfespiegel No. 1/2017

Ansprechpartner:   

Peter Frütel                          mail: hanspeterfruetel(at)gmx.de

                                              Tel.:  0160 3706326

Christian Koerner               mail: ch63.koerner(at)gmx.de

                                              Tel.:  0176 30114704

   

Die "BiPoG" Selbsthilfegruppe  stellt sich vor.

Wir sind eine, seit 2016 in Hattingen-Mitte ansässige Selbsthilfegruppe, für Menschen mit Bipolarer Störung und deren Angehörige.

Die Gruppe trifft sich jeden 2. und 4. Montag im Monat im Café Sprungbrett. Betroffene, als auch Mitbetroffene, sind dazu herzlich eingeladen.

Die Bipolare Störung, besser bekannt unter dem Begriff „Manische Depression“ oder „Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“, ist eine Gemütserkrankung bei der sich nicht nur die Stimmung des Erkrankten ändert, sondern auch sein Handeln und Denken.

Auf der einen Seite die Manie, die sich durch gesteigerte Euphorie, enorme, chaotische Aktivitäten bis hin zum Zusammenbruch und ein gesteigertes Selbstwertgefühl zeigt.

Auf der anderen Seite die Depression, die Antriebslosigkeit, Traurigkeit und den Verlust der Lebensfreude, manchmal auch Selbstmordgedanken mit sich bringt.

Zwischen diesen Intervallen befinden sich „gesunde“ Phasen in unterschiedlicher Länge.

Ursache der Erkrankung kann u.a. eine geerbte Neigung dazu sein.

Oftmals ist die Bipolare Störung mit einer Suchterkrankung gepaart.

So sind manche Alkoholiker nur dadurch zur Sucht gekommen, dass sie ihre übersteigerten Aktivitäten (mit nur 1,5 - 3 Stunden Schlaf pro Nacht) mit Alkohol runterschrauben wollten. Dann wurde der Alkoholismus therapiert, nicht jedoch die Primärerkrankung „Bipolare Störung“.  

Heilbar ist die Bipolare Störung nicht, aber mit Psychotherapie und Medikamenten  sehr gut zu behandeln.

Ansprechpartnerin: Gabriele Hase Telefon: 02324 / 596076

E-mail:                    g.hase1951(at)gmail.com


Hinweis 

Die E-Mail Adresse

sprungbrett-foerderverein(at)gmx.de,

die unter anderem noch in den Flyern angegeben ist, wurde durch

info(at)sprungbrett-e-v.de

ersetzt.

Selbsthilfegruppe  Co-Abhängigkeit

…ist ein Leiden, das dann entsteht, wenn man sein eigentliches Selbst aufgibt, um innerhalb eines gestörten Familien- oder Beziehungssystems überleben zu können.

Co-Abhängige sind so stark auf das Verhalten anderer bezogen und durch dieses bestimmt, dass sie kaum mehr Beziehung zu sich selbst haben.

Co-Abhängige kennen also ihr wirkliches Selbst nicht (mehr). Sie haben gelernt, es so unter Verschluss zu halten, dass die Gefühle für ihren Selbstwert und die Verbindung zu anderen gestört sind.

Co-Abhängigkeit führt zu Stress, Leiden, gestörten Beziehungen und körperlichen Krankheiten. Sie kann wiederum selbst zum Auslöser von süchtigem Verhalten wie Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Essstörungen oder Arbeitssucht werden.

Wir treffen uns jeden Dienstag ab 17:30 Uhr im Café Sprungbrett


© 2014 Förderverein zur Suchtarbeit 

Sprungbrett e.V. ist korporatives Mitglied der





Unser Haus Treffpunkt in Hattingen

Förderverein zur Suchtarbeit

Sprungbrett e.V.

Steinhagen 19

D-45525 Hattingen

Telefon: +49(0) 2324-59 69714

Fax:     +49(0) 2324-59 69722


Hilfe, Tipps, Anregungen, die Richtung, die Helfer, hier öffnet sich der Weg in die Freiheit!